Montag, 20. März 2017

Rezension - Godspeed. Die Reise beginnt

Autor: Beth Revis
Verlag: Dressler Cecilie
Reihe: Godspeed | Band 1 von 3 (abgeschlossen)
Seitenanzahl: 445
Preis: 20,60 €
Erscheinungsdatum: 01. August 2011
Link: Thalia











Inhalt:

Die 17-jährige Amy ist einer der eingefrorenen Passagiere an Bord der "Godspeed". Sie und ihre Eltern sollen am Ende der Reise zu einem neuen Planeten wieder erweckt werden – 300 Jahre in der Zukunft. Doch Amys Kühlkasten wird zu früh abgeschaltet. Wollte jemand sie ermorden? Gewaltsam ins Leben zurückgerissen, findet sie sich in einer fremden Welt wieder, in der alle Menschen einem tyrannischen Anführer folgen. Nur einer widersteht: der rebellische Junior, der sich fast magisch angezogen fühlt von Amy. Gemeinsam versuchen die beiden, den schrecklichen Geheimnissen der "Godspeed" auf die Spur zu kommen. Doch kann Amy Junior trauen?


Meine Meinung:

Leider hat mir Godspeed nicht so gut gefallen wie ich erwartet habe. Ich finde die Idee hinter der Geschichte wirklich toll aber in der Umsetzung hat die Autorin wahnsinnig viel Potential verschenkt.
Die Handlung war stellenweise sehr langatmig und ich habe mir mit den Charakteren ziemlich schwer getan. Die beiden Protagonisten waren mir nicht wirklich sympathisch und mir hat bei allen Charaktere die Tiefe gefehlt. Besonder Amy handelt extrem unvernünftig und jammert einfach viel zu viel. Es hat mich auch gestört wie die Besatzung des Schiffes dargestellt wurde. Da gab es einige sehr gruselige und verstörende Szenen die für mich auch nicht ganz nachvollziehbar und nötig waren. Leider fand ich auch die Auflösung der "Geheimnisse" nicht gut gelungen und sehr vorhersehbar. Das Meiste war dem aufmerksamen Leser von Anfang an klar. Vieles in dem Buch war leider, für mich, sehr vorhersehbar.


Fazit: 

Eine tolle Idee aber die Umsetzung hat mich leider absolut nicht überzeugt. Vielleicht ist das Buch auch eher für jüngere Leser geeignet.