Donnerstag, 20. April 2017

Rezension - Mystic City Trilogie

Autor: Theo Lawrence
Reihe: Mystic City Trilogie (abgeschlossen)
Band 1: Das gefangene Herz | Band 2: Tage des Verrats | Band 3: Schatten der Macht 

Verlag: Ravensburger Buchverlag
Link: Thalia












Inhalt (Das gefangene Herz):

Mystic City ist eine geteilte Stadt: Die Armen leben unten in den Ruinen überschwemmter Häuser, die Mächtigen hoch oben in Türmen aus Glas und Stahl. Als die Armen sich erheben, gerät Aria Rose, Tochter aus reichem Haus, zwischen die Fronten. Denn sie liebt Hunter, den Anführer der Rebellen ...


Meine Meinung:

Mystic City ist eine, von Romeo und Julia inspirierte, dystopische Liebesgeschichte. Ich habe mich schon sehr auf die Reihe gefreut da mich romantische Dystopien eigentlich immer ansprechen und ich schon viel positives über die Bücher gehört habe.
Leider hat mich die Geschichte ziemlich enttäuscht. Die Handlung und das Setting bieten nichts wirklich Neues und mit der Protagonistin konnte ich mich auch nicht anfreunden. Aria ist stellenweise sehr unsympathisch und egoistisch. Das wird zwar im Laufe der Bücher etwas besser aber ans Herz gewachsen ist sie mir trotzdem nicht. Mir hat allgemein oft Tiefe und Eigenständigkeit bei den Charakteren gefehlt. Bis auf wenige Ausnahmen waren die meisten einfach nur flache Stereotypen. Manchmal konnte ich ihre Handlungen auch absolut nicht nachvollziehen. Man hatte das Gefühl die Charaktere tun manche Dinge nur weil der Autor es so wollte damit seine Geschichte funktioniert. Die Protagonistin stolpert planlos von einem "Zufall" zum nächsten was die Geschichte sehr unglaubwürdig macht. Auch die Liebesgeschichte hat mich nicht überzeugt. Die Idee dass Aria ihr Gedächtnis verloren hat fand ich zwar nicht schlecht aber dadurch hat einfach auch die emotionale Verbindung gefehlt. Man konnte als Leser nicht wirklich nachvollziehen warum sich die beiden ineinander verliebt haben.
Der ersten Band war noch ganz okay aber meiner Meinung nach wird es dann leider immer schlimmer. Das Ende fand ich dann absolut schrecklich, unrealistisch und seltsam. Deshalb kann ich die Reihe leider nicht weiter empfehlen.


Fazit: 

Eine, für mich, leider sehr enttäuschende Dystopie.